PKW-Brand entpuppt sich als Verkehrsunfall
02.09.2019

PKW-Brand auf der B 39 war das Stichwort auf den Meldeempfängern der Freiwilligen Feuerwehr Weinsberg am 22.08.2019 um 09:30 Uhr. An der Einsatzstelle befand sich allerdings kein brennendes Fahrzeug, es hatte kurz nach dem Schemelsbergtunnel einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Motorradfahrer hatte während eines Überholvorgangs aus Richtung Heilbronn kommend einen entgegenkommenden PKW frontal getroffen. Hierbei entstand ein größeres Trümmerfeld und verschiedene Betriebsstoffe traten aus den Fahrzeugen aus. Der Motorradfahrer erlitt schwerste Verletzungen.

 

Daher änderten sich die Aufgaben der Feuerwehr bei diesem Einsatz. Statt Brandbekämpfung sperrte die Feuerwehr die Fahrbahn für die Landung eines Rettungshubschraubers ab, Unterstütze den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung und stellte während der Unfallaufnahme den Brandschutz sicher. Im Anschluss an die Unfallaufnahme konnten ausgelaufene Betriebsmittel abgebunden und eine Fahrspur von Trümmern befreit werden. An den havarierten Fahrzeugen wurden vorsichtshalber noch die Batterien abgeklemmt. Nach der Übergabe an den Abschleppdienst und die Polizei konnte die Einsatzstelle verlassen werden. Zur Unfallaufnahme blieb die B 39 noch längere Zeit gesperrt.

 

Gerade wieder zurück von diesem Einsatz ertönten die Meldeempfänger um 11:09 Uhr erneut. In einem Weinsberger Schulzentrum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Grund hierfür waren Arbeiten durch Handwerker. Nachdem die Bereiche der Auslösung durch die Feuerwehr überprüft waren und das weitere Vorgehen der Arbeiten mit einem Gebäudeverantwortlichen abgeklärt waren, konnte die Anlage an den Betreiber übergeben werden.